211.211

Ausführungsbestimmungen
zum Kindes- und Adoptionsrecht

vom 06.12.1977 (Stand 01.02.2013)
Der Regierungsrat des Kantons Obwalden,

in Vollzug des Bundesgesetzes über die Änderung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches vom 25. Juni 1976[1] (Kindesverhältnis) und vom 30. Juni 1972[2] (Adoption),

gestützt auf Artikel 52 des Schlusstitels zum Schweizerischen Zivilgesetzbuch[3] und Artikel 75 Ziffer 1 der Kantonsverfassung vom 19. Mai 1968[4],

beschliesst:
Art. 1
Zuständigkeit des Kantonsgerichtspräsidenten
1

In allen Fällen, in denen das Schweizerische Zivilgesetzbuch dem Richter eine Entscheidung, die Anordnung einer Massnahme, den Erlass einer Verfügung zuweist und diese Ausführungsbestimmungen niemand anderen vorsehen, ist der Kantonsgerichtspräsident zuständig; so namentlich in folgenden Fällen *

a. Anfechtung der Vermutung der Vaterschaft des Ehemannes (Art. 256, 258);
b. Anfechtung der Anerkennung (Art. 259 Abs. 2 und 3, 260a);
c. Vaterschaftsklage (Art. 261 ff.);
d. Unterhaltsklage (Art. 279 bis 286);
e. Ansprüche der unverheirateten Mutter(Art. 295).
2

Ist ein Prozess hängig, entscheidet der Präsident des in der Hauptsache zuständigen Gerichtes.

Art. 2
Zuständigkeit des Kantonsgerichtes
1

Das Kantonsgericht beurteilt folgende Klage: *

a. Anfechtung der Adoption (Art. 269 und 269a).
Art. *
Art. *
Zuständigkeit des Einwohnergemeinderates
1

Der Einwohnergemeinderat der Wohnsitz- oder der Heimatgemeinde ist in folgenden Fällen zuständig:

a. Klage auf Anfechtung der Anerkennung der Vaterschaft bei verheirateten Eltern (Art. 259 Abs. 2 Ziff. 3);
b. Klage auf Anfechtung der Anerkennung der Vaterschaft bei nicht verheirateten Eltern (Art. 260a);
c. Anfechtung der Adoption (Art. 269a).
2

Der Einwohnergemeinderat der Wohnsitzgemeinde ist zuständig:

a. Beklagte Partei im Vaterschaftsprozess (Art. 261 Abs. 2).
3

Der Einwohnergemeinderat am Ort der Unterbringung des Unmündigen ist zuständig für: *

a. Art. 316 Abs. 1: Bewilligung und Beaufsichtigung der Familienpflege (Art. 4 und 11 der Verordnung über die Aufnahme von Kindern zur Pflege und zur Adoption vom 19. Oktober 1977; PAVO; SR 211.222.338), der Tagespflege (Art. 12 PAVO) und der Kinderkrippen und Kinderhorte, in welchen mehr als fünf Kinder unter zwölf Jahren regelmässig aufgenommen werden (Art. 13 Abs. 1 Bst. b und Art. 20 PAVO). Die Aufsicht über die Tagespflege richtet sich nach den Vorschriften der Familienpflege und diejenige über die Kinderkrippen und Kinderhorte nach den Vorschriften der Heimpflege gemäss PAVO.
Art. *
Art. 5a *
 
1

Der Regierungsrat ist zuständig für:

a. Art. 316 Abs. 1: Bewilligung und Beaufsichtigung des Betriebs von Schulinternaten und Lehrlingsheimen, die dazu bestimmt sind, mehrere Unmündige tags- und nachtsüber aufzunehmen (Art. 13 Abs. 1 Bst. a der Verordnung über die Aufnahme von Kindern zur Pflege und zur Adoption vom 19. Oktober 1977; PAVO; SR 211.222.338) auf Antrag des Einwohnergemeinderates.
Art. *
Zuständigkeit der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde
1

Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde ist in folgenden Fällen zuständig:

a. Aussprechung der Adoption (Art. 268 Abs. 1);
b. Erfüllung der Aufgaben gemäss Art. 2 Abs. 2 der Verordnung über die Adoption[5] (Art. 316 Abs. 1bis).
Art. 6a *
Art. *
Adoptionsverfahren
1

Unter Vorbehalt abweichender Bestimmungen des Bundesrechts sind die Bestimmungen des Verwaltungsverfahrensrechts anwendbar.

2

Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde führt die vom Gesetz vorgeschriebenen Abklärungen durch und ist ermächtigt, andere Organe der Staatsverwaltung sowie Sachverständige beizuziehen.

Art. *
Art. *
Art. 10
Änderungen des EGzZGB
1

...[6]

Art. 11 *
Art. 12
Gebühren
1

Für die Aussprechung einer Adoption wird eine Gebühr von Fr. 100.– bis Fr. 2 000.– erhoben. *

Art. 13
Aufhebung bisherigen Rechts
1

Die Ausführungsbestimmungen zum Bundesgesetz über die Adoption vom 30. Januar 1973[7] werden aufgehoben.

Art. 14
Inkrafttreten
1

Diese Ausführungsbestimmungen treten, unter Vorbehalt der Genehmigung durch den Bundesrat[8], mit dem Bundesgesetz über die Änderung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Kindesverhältnis) am 1. Januar 1978 in Kraft.

Informationen zum Erlass

 

Ursprüngliche Fundstelle: OGS 1978, 26

 

geändert durch

- Nachtrag vom 12. März 1985, vom Bundesrat genehmigt am 10. April 1985, in Kraft seit 10. April 1985 (OGS 1986, 50),

- Nachtrag vom 20. April 2004, vom Eidg. Justiz- und Polizeidepartement genehmigt am 10. Mai 2004, in Kraft rückwirkend seit 1. Januar 2003 (OGS 2004, 31),

- die Ausführungsbestimmungen über die Anpassung des Verordnungsrechts des Regierungsrats an die Justizreform im Bereich der Zivil- und Strafrechtspflege (Ausführungsbestimmungen zur Justizreform) vom 6. Dezember 2010, in Kraft seit 1. Januar 2011 (OGS 2010, 86),

- die AB zur V betreffend die Einführung des Kindes- und Erwachsenenschutzrechts vom 26. Juni 2012, in Kraft seit 1. Januar 2013 (OGS 2012, 48)

- das Kinder- und Jugendförderungsgesetz vom 6. Dezember 2012, in Kraft seit 1. Februar 2013 (OGS 2012, 69 und OGS 2013, 2)

OGS 1978, 26
  1. [1] AS 1972, 2819; SR 210
  2. [2] AS 1977, 237; SR 210
  3. [3] SR 210
  4. [4] GDB 101.0
  5. [5] SR 211.221.36
  6. [6] Die Änderungen bisherigen Rechts sind im entsprechenden Erlass nachgeführt und können unter OGS 1978, 26 konsultiert werden
  7. [7] OGS 1974, 54
  8. [8] Vom Bundesrat genehmigt am 12. Januar 1978

Änderungstabelle - Nach Beschluss

Beschluss Inkrafttreten Element Änderung Fundstelle
06.12.1977 01.01.1978 Erlass Erstfassung OGS 1978, 26
12.03.1985 10.04.1985 Art. 4 totalrevidiert OGS 1986, 50
12.03.1985 10.04.1985 Art. 5 aufgehoben OGS 1986, 50
20.04.2004 01.01.2003 Art. 6a eingefügt OGS 2004, 31
20.04.2004 01.01.2003 Art. 7 totalrevidiert OGS 2004, 31
06.12.2010 01.01.2011 Art. 1 Abs. 1 geändert OGS 2010, 86
06.12.2010 01.01.2011 Art. 2 Abs. 1 geändert OGS 2010, 86
26.06.2012 01.01.2013 Art. 3 aufgehoben OGS 2012, 48
26.06.2012 01.01.2013 Art. 6 totalrevidiert OGS 2012, 48
26.06.2012 01.01.2013 Art. 6a aufgehoben OGS 2012, 48
26.06.2012 01.01.2013 Art. 7 totalrevidiert OGS 2012, 48
26.06.2012 01.01.2013 Art. 8 aufgehoben OGS 2012, 48
26.06.2012 01.01.2013 Art. 9 aufgehoben OGS 2012, 48
26.06.2012 01.01.2013 Art. 11 aufgehoben OGS 2012, 48
26.06.2012 01.01.2013 Art. 12 Abs. 1 geändert OGS 2012, 48
06.12.2012 01.02.2013 Art. 4 Abs. 3 eingefügt OGS 2012, 69
06.12.2012 01.02.2013 Art. 5a eingefügt OGS 2012, 69

Änderungstabelle - Nach Artikel

Element Beschluss Inkrafttreten Änderung Fundstelle
Erlass 06.12.1977 01.01.1978 Erstfassung OGS 1978, 26
Art. 1 Abs. 1 06.12.2010 01.01.2011 geändert OGS 2010, 86
Art. 2 Abs. 1 06.12.2010 01.01.2011 geändert OGS 2010, 86
Art. 3 26.06.2012 01.01.2013 aufgehoben OGS 2012, 48
Art. 4 12.03.1985 10.04.1985 totalrevidiert OGS 1986, 50
Art. 4 Abs. 3 06.12.2012 01.02.2013 eingefügt OGS 2012, 69
Art. 5 12.03.1985 10.04.1985 aufgehoben OGS 1986, 50
Art. 5a 06.12.2012 01.02.2013 eingefügt OGS 2012, 69
Art. 6 26.06.2012 01.01.2013 totalrevidiert OGS 2012, 48
Art. 6a 20.04.2004 01.01.2003 eingefügt OGS 2004, 31
Art. 6a 26.06.2012 01.01.2013 aufgehoben OGS 2012, 48
Art. 7 20.04.2004 01.01.2003 totalrevidiert OGS 2004, 31
Art. 7 26.06.2012 01.01.2013 totalrevidiert OGS 2012, 48
Art. 8 26.06.2012 01.01.2013 aufgehoben OGS 2012, 48
Art. 9 26.06.2012 01.01.2013 aufgehoben OGS 2012, 48
Art. 11 26.06.2012 01.01.2013 aufgehoben OGS 2012, 48
Art. 12 Abs. 1 26.06.2012 01.01.2013 geändert OGS 2012, 48